Klavier spielen zum Entspannen (ohne Nachdenken zu müssen)

Deine Erfahrung ist gefragt

Hast du schon mal improvisiert? Spielst du lieber nach Noten? Kommst du mit meinen Tipps zurecht? Lass mich wissen, ob du schon mal Erfahrungen mit dem Thema gemacht hast und ob dir das Video gefällt.

Begleitungstrack

Ich habe hier eine Begleitung für dich aufgenommen, die du abspielen und zu der du improvisieren kannst. So kannst du am Anfang komplett deiner rechten Hand freien Lauf lassen. 🙂

Hinterlasse ein Kommentar 90 comments

bsligs@aol.com Antworten

Hallo Thomas,
Vielen Dank für das Video und dafür das du auf meine Frage die ich dir mal gestellt habe eingegangen bist. Freut mich sehr.
Was bei mir zumindest geklappt hat ist wenn man an eineme Keyboard/e-Piano sitzt und man wählt den E-Piano Sound aus und
spielt dann in der linken Hand ein paar Akkorde die man beherrscht und in der rechten ein paar töne dann kommt auch relativ schnell
was zu stande, weil wenn man mit dem E-Piano Sample mal einen Falschen Ton erwischt den hört man nicht unbedingt sofort und so kann man es später am klavier wieder ausbessern.
So ist meine kleine Komposition entstanden 🙂
Schick dir demnächst mal eine eMail mit dem Link zum Video.
Schönen Sonntag dir Thomas.

Pascal

    tutor@tutoriate.de Antworten

    Hallo Pascal,
    jetzt hast Du mich neugierig gemacht. Magst Du Deine kleine Komposition nicht auch mit mir teilen? Ich versuche gerade, vom Klavier als "Etudenkiste" wegzukommen, was mir noch sehr schwer fällt. Daher wäre ich für jede Anregung dankbar. 🙂
    Mail-Adresse: teldaplan@web.de
    Ich würde mich sehr freuen!
    Allen hier einen schönen Sonntag!
    Jürgen

      bsligs@aol.com Antworten

      Freut mich das welche Interesse daran haben 😀
      Werde die mal auf meinen YouTube Kanal hochladen und dann hier als Antwort unter meinen Post stellen
      wenn Thomas nichts dagegen hat 🙂

      Pascal

    Dr. Steffi Feller Antworten

    Lieber Thomas,

    danke für das schöne Video. Ich habs gleich ausprobiert. Die linke Hand hat gut geklappt, die Rechte im richtigen Rhytmus fällt mir jedoch schwer. Ich werde es weiter über. Es ist wirklich wunderbar, sich ohne weiter nachzudenken ans Klavier setzen zukönnen und zu spielen.
    Also nochmals vielen Dank.

    Noch einen Tip für Dich: Udo Jürgens war im Mai 1989 zur Wiedereröffnung des Casinos Velden am Wörthersee eingeladen um dort zu spielen. Er hatte u. a. folgende Aufgabe: 37 Tasten seines Flügels waren mit den Zahlen 0 bis 36 beklebt. Dann wurden die letzten 5 Zahlen, die beim Rolett gespielt wurden angezeigt. Udo musste aus den 5 Tönen an diesem Abend ein Stück komponieren/ improvisieren. Er hat etwas ganz ganz Tolles daraus gemacht. Vielleicht kennst Du es ja schon. Wenn nicht, ist es auf jeden Fall bei youtube sehr sehenswert und vielleicht auch ein interessantes Stück für ein weiteres Tutorial von Dir.

    Sei herzlich gegrüßt

    Steffi

    markusgless@online.de Antworten

    Und wieder mal einen Sonntag gerettet.
    Wie wahr ... einfach ein paar Akkorde mit der linken , dazu ein paar Töne mit der rechten und schon beginnt die Entspannung :-).
    Bis dato hab ich das nur mit Dur und Moll Akkorden gemacht aber dank Thomas ´s Tips klingt das jetzt weitaus interessanter und macht noch mehr Spass.
    Danke dafür.

    Dieter Antworten

    Hallo Thomas,
    ich verfolge seit einiger Zeit deine "Lehrgänge". Wenn ich jünger wäre würde ich mich sofort in deine Hände begeben, um das Klavierspiel von der Pieke auf zu lernen. Doch das ist für mich einfach zu spät da ich schon im 79. Lebensjahr bin und seit über 62 Jahre zunächst das Klavier und später verschiedene Keyboards "traktiert" habe - immer zu meiner Freude und ohne jegliche Ausbildung. Die Freude an der Musik habe ich nie verloren und mit meinem Tyros 4 bin ich mehr als zufrieden. Ich habe ein gutes musikalisches Gehör und ein recht reichhaltiges Repertoir - ca 180 Titel. Der Vorgang des Erspielens ist immer gleich: Titel anhören, im Gehirn speichern (das ging in früheren Jahren schneller!), Begleitrhythmus suchen (das dauert auch so seine Zeit) und dann spielen. Und dann kommen die "Feinheiten" wie Instrumente heraussuchen mischen usw.. Das Letztere macht mir besonders viel Spaß, erfordert aber auch sehr viel Zeit. Und als "Krönung" spiele ich die neue Schöpfung meiner Lebenspartnerin Karla vor und ich muss sagen fast immer auch zu ihrer Freude.
    Warum schreibe ich das alles? Ich finde deine Beiträge sehr gut, aufschlussreich und von deiner Darstellung ganz toll und wer deine Anregungen ernst nimmt und ständig übt wird eines Tages sicher erstaunt über sein tolles Klavierspiel sein - ich wünsche das von ganzem Herzen jedem Neuling - aber ich habe dazu einfach keine Lust mehr weil ich mir im Laufe der vielen Jahre sicher auch unmögliche Griffe angewöhnt habe (Karla als "richtige Klavierspielerin"mit Notenkenntnissen nimmt es gutmütig zur Kenntnis und hofft nur, dass ich mir nicht die Finger verbiege) und ich einfach ohne großes Üben nur spielen möchte.
    Ich bedanke mich, auch im Namen von Karla, für deine Mails, wünsche dir alles erdenklich Gute, deinen "Zöglingen" viel Erfolg und bitte dich, mich aus deinem Verteiler zu streichen.
    Herzlichen Dank im Voraus und einen schönen Sonntag wünschen dir Karla und Dieter aus Heidenau bei Dresden.

    Dieter Stratmann Antworten

    Hallo Thomas
    Bingo ! Du hast meinen Nerv getroffen, denn genau das kribbelt in mir, denn ständig habe ich den Wunsch, einfach drauf loszuspielen stat zu üben. Deine heutige Anregung werde ich sofort in die Tat umsetzen

    LG Dieter

Dagmar Neugebauer Antworten

Hallo Thomas, habe noch keine Erfahrungen mit improvisieren! Werde es aber ausprobieren!! Deine Tipps haben mir bisher immer weiter geholfen und ich übe mit großer Begeisterung . Vielleicht um irgendwann einmal so großartig Klavierspielen zu können wie du !
Mach weiter so, ich bin ein großer Fan von dir !
Bis bald Dagmar

Julia Tucholke Antworten

Ich finde die Idee gut und auch gut dargestellt, aber ich finde es ist für Anfänger noch viel zu schwer. Da muß dann schon das Verständnis für Akkorde und Tonleitern da sein. Das kommt meiner Meinung nach aber erst nach ca. 3 Jahren, wenn man die verschiedenen Tonleitern und Akkorde auch verinnerlicht hat. Natürlich kann man auch irgendwelche Töne improvisieren, aber es wird dann nicht ganz stimmig sein. Aber probieren sollte man es, vielleicht auch um zu schauen wie weit man denn schon gekommen ist.

Heinz Antworten

Guten Tag Thomas. Obwohl ich überhaupt keine Ahnung von Musik in Eigendarstellun habe, Deine kleinen Videos gebe immer wieder wertvolle Tipps und Ermunterung auf einer Böhm Deinen Ausführunge n zu folgen.
Möchte mich dafür einmal bedanken. Herzlich Heinz

jth.hot@googlemail.com Antworten

Freue mich immer auf deine Videos. Es macht mir großen Spaß dir nachzuspielen. Bin nur immer ungedultig, wenn es nicht gleich gelingt. Werde es mal mit dem improvisieren versuchen. Kann mir gut vorstellen, dass beim "losklimpern" der Kopf frei wird.
Johanna

Maria Hasse Antworten

HALLO THOMAS,
danke für das interessante Video. Genau das freie Improvisieren ist mein
Lernziel. Leider fällt es mir sehr schwer, die unterschiedlichen Rhythmen der rechte und linken Hand zu koordinieren. Deshalb ist die Begleitung bei mir immer etwas langweilig.
Über einen Tip wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße aus Berlin, Maria

Stephan Rudolph Antworten

Hallo Thomas, Dein Video von heute fand ich super, ich gleich mal die chinesische Variante ausprobiert, klappt super. Allerdings waren die Vierklänge zu schwer für mich, ich habe daher links erst einmal c, d, und g gespielt. Und rechts ein paar Läufe rauf und runter wie bei den Fingerübungen. Klappt auch ganz gut. Vielleicht hättest Du im Video den schwierigeren Teil nach hinten stellen sollen (einfach umschneiden), dann hat es ein Anfänger wie ich leichter und wäre von den Vierklängen nicht ganz so "geschockt..." 😉

Noch einen schönen Sonntag
Stephan

Martina Machniak Antworten

Lieber Thomas,
verbringe meinen Sonntagnachmittag alleine und wollte mich bei Dir herzlich fuer Dein Video bedanken, das meinen Truebsal ein wenig weggeblasen hat.
Der Moment Dein Video anzuschauen hat Sonnenschein in diesen verregneten Tag in Suedfrankreich gebracht.Leider bin ich totaler Anfaenger und um die Akkorde auch nur zu begreifen muss ich das Video mehrmals anhalten. Waere super gewesen ein Blatt mit den 3 Akkorden hinzuzufuegen. ..
Die orientalische Weise loszuklimpern finde ich génial.
Schoenen Sonntagnachmittag noch und MERCI fuer Deine Muehe

Thomas Bader Antworten

Hallo Thomas,

also ich improvisiere sehr oft nur auf meinen Instrumenten. Es fällt mir auch ziemlich leicht meiner Tyros5/76-Begleitband zu folgen... Ein gerüttetes Maß an Akkorden und Tonleitern habe ich auch durchaus verinnerlicht. Aber eigentlich halte ich es ja für die höhere Kunst, auf einem Klavier Begleitung und Melodie zu realisieren... Es ist schon recht schwierig, beiden Händen die gleiche Dynamik anzuerziehen. Das bedeutet zweifelsohne viel üben... Was mir beim Improvisationsspiel natürlich sehr gefällt ist, dass ich sofort aus der Normalwelt in die schwarz-weiße Tastenwelt wechseln kann. Egal wie stressig der Tag war: Ans Instrument und alle Alltagssorgen sind wie weggepustet... Es ist schon ein tolles Hobby... Einen schönen Sonntag noch... 🙂
Freundliche Grüße aus Moers
Thomas

Jörg Denk Antworten

Hallo Thomas, wieder einmal eine gut und leicht verständliche Lektion, die ab heute mein Repertoire bereichert hat. Es ist einfach und man doch viel daraus machen. Ich hatte es mal mit der a-moll-Bluestonleiter in der rechten Hand und mit C7, F7 und G7 in der linken Hand versucht. Deine Version hat aber den Vorteil, dass man eben nicht so sehr aufpassen muss und auch mal mit geschlossenen Augen spielen kann. Eine Abwechslung gegenüber dem Einstudieren nach Noten.
Improvisationen - mehr davon. Ich freue mich auf deinen Kurs "Tipps und Kniffe für Fortgeschrittene"

Marie-Rose Antworten

Hallo Thomas!
Vielen Dank für dein Video!
Klavierspielen hat Suchtfaktor......meine Bügelwäsche verliert jegliche Chance

Wolfgan Antworten

Hallo Thomas,
ja das klingt ganz toll und man kann schnell Erfolge realisieren. Das mache ich schon seit einigen Jahren so. Man kann so schön entspannen und muss sich auch gar nicht sehr plagen. Das Problem ist, das man mit dem Klavierspielen nicht weiterkommt. Es klingt alles bei mir noch genauso wie vor 3 Jahren. Mit meinem Wunsch Klavierspielen zu lernen bin ich da leider noch nicht weiter gekommen. Irgendwie denke ich muss da ein methodisch aufbauender Kurs her. Kann dein Piano Kurs mich dabei irgendwie unterstützen.
Respekt vor deinen Bemühungen in all deinen Videos. Das sind schon die Themen die angehende Pianisten interessieren.

Gruß Wolfgang

Frieder Antworten

Hallo Thomas,
habe mir gerade das Video angeschaut und ich muß sagen ich bin wieder mal begeißtert wie Du das so machst.
Das nachspielen macht einen irren Spaß.
Danke dafür.

Viele Grüße,

Frieder

Horst Antworten

Hallo Thomas, deine Art Musikunterricht zu machen ist für mich perfekt. Da ich immer "nur" nach Noten spielte machte ich mir wenig Gedanken über Akkorde , Intervalle und deren Zusammenhänge. Das hat sich komplett geändert. Sollten noch weitere Lektionen zum Thema improvisieren sowie Tipps und Kniffe für Fortgeschrittene folgen, wäre das super. Danke für die lehrreichen Lektionen. Gruß Horst

Felix Antworten

Hey Thomas,

das Ergebnis klingt echt gut. Könntest du auf diese Techniken nochmal in einem längeren Video eingehen bei dem die Tasten auf dem virtuellen Keyboard angezeigt werden.

Gruß Felix

maria Antworten

hallo thomas,

hab vielen dank für deine videos und deine einfache art das klavierspielen zu erlernen.
nun brauch ich nur noch das zeitfenster, um die töne laufen zu lassen 🙂

beste grüße
maria

Kerstin Haag Antworten

Hallo Thomas,
danke für dieses Video! Es ermutigt mich, noch mehr zu improvisieren. Wenn ich ein neues Stück von dir lerne, spiele ich meistens dessen Begleitakkordfolge mit der linken Hand immer wieder und improvisiere dazu mit der rechten. So lerne ich "nebenbei" die Töne der entsprechenden Tonart kennen (ich höre ja, was zu den Akkorden passt) und verinnerliche die Akkorde der linken Hand. Das hilft mir wiederum , die Melodie des eigentlichen Stücks mit der linken Hand zusammen zu spielen. Im Moment mache ich das gern mit den Akkorden von "River flows in you".

Viele Grüße
Kerstin

Caroline Simpson Antworten

Schöner Einstieg ins Thema Improvisation. Vielen Dank für die Tipps!

Marianne Antworten

Hallo, lieber Thomas, Du gibst Dir unglaublich Mühe. Dafür vielen Dank. Leider bin ich wohl noch immer nicht so weit, hänge unglaublich nach. Habe gerade so etwas heute probiert, nur mit einfachen 3er Akkorden, es klang schrecklich. Werde mir Dein Video später nochmals genauer anschauen. Dann gebe ich meinen Kommentar ab. Viele Grüße von Marianne

Bj;rn Falke Antworten

Hallo Thomas,

Ich finde das eine Improvisation am Piano fast schwerer ist als ein Stück auswendig zu lernen. Diese Art von Klavier spielen ist nicht ganz so meins.
Ich spiele lieber die Musik anderer Künstler nach.
Dein Videos finde ich Klasse, mach weiter so.

Heike Antworten

Hallo Thoams,
vielen Dank für die kleinen Aufgaben. Der Tipp zum Improvisieren gefällt mit gut, da ich als Anfänger durchaus noch das Spiel mit rechter und linker Hand trainieren muss. Ein bißchen schwierig ist es, den gleichen Rythmus bei der linken Hand einzuhalten während die Rechte so herumklimpert. Aber immerhin, den Soundtrack aus der Amelie bekomme ich jetzt nach täglichem Üben (je 15 min) auch schon hin. Dankeschön an Dich, "mein" Klavierlehrer!

Manu Antworten

Hallo Thomas, habs gleich ausprobiert und wie alle deine Videos klappt auch dieses ! Die zweite Version mit den schwarzen Tasten fällt mir allerdings leichter, da klingt gleich die Melodie stimmig, mit den weissen Tasten braucht man doch ein bisschen mehr Übung damit es melodisch klingt. LG Manu

Kathleen Stein Antworten

Hallo Thomas,

danke für das neue Video. Bin immer schon ganz gespannt, was es Neues zu lernen gibt. Die Improvisationsideen fand ich gut und hab' gleich eine ganze Weile China-Restaurant-Musik gemacht 😀
Wenn du mal Zeit hast, würde ich mich sehr über ein Tutorial zu Debussys "Claire de Lune" oder etwas von Keane freuen. Vielleicht "Somewhere only we know" oder "Everybodys changing". Die Tutorials, die es davon im Netz gibt, sind nämlich grausig.
Bis zum nächsten Mal
Kathleen

Michael Brehmer Antworten

Hallo Thomas,

mir geht es so wie T. Bader mit seinem Tyros 5. Mit 70 Jahren ist es mir zu mühsam nochmal Klavierspielen zu lernen. Dafür kann ich auf meinem Tyros 4 zu jedem Begleitstyle eine Melodie improvisieren. Ich bedaure Musiker die nur nach Noten spielen können und so eine
wichtige Erfahrung versäumen, das intuitive Musikerlebnis. Bei mir kommt die Musik aus dem Bauch, auch Unterbewusstsein genannt und benötigt kein Planen und Überlegen. So wie gestandene Jazzmusiker keine Noten brauchen, so spiele ich mit viel Freude aus dem Stegreif mein Instrument. Dabei geht es nicht nur mit der Begleitautomatik. Auch Kirchenorgel und Solointrumente wie Klavier und andere stehen auf dem Programm. Dies ist für mich unerschöpflich und lässt mich somit immer neue Melodien erschaffen.
Ich hoffe ich habe damit deine Kundschaft nicht vom Klavierspiel abgebracht. Aber jedem der einigermassen musikalisch ist sollte es einmal probieren, ohne Theorie und viel Üben.

Viel Spass dabei und herzliche Grüsse

Michael

Klaus Weinert Antworten

Hi Thomas, um deine Fragen zu beantworten: ich spiele also gerne nach Noten ( allerdings nicht stur, sondern nur als Hilfestellung); brauche eigentlich für die linke Hand nur die Akkordangabe, rechte Hand logischerweise für die Melodie, wobei ich auch hier nicht im Einfinger-Modus spiele, sondern um einen vollen Klang zu hören mit mehreren Fingern, also auch Akkorde. Den Rhythmus spiele ich nicht stur wie auf dem Notenblatt vorgegeben, sondern wie ich den Song vom Radio, CD, oder ähnlich im Kopf habe.
Habe auch schon mal improvisiert. Trotzdem gefällt mir deine Anregung vom Video gut. Die Akkorde der linken Hand klingen sehr gut, etwas schräg, sogar südamerikanisch, aber diese Anregung braucht man (ich), von alleine hätte ich diese Akkorde so nicht gewählt.
Also vielen Dank und weiter so!!!

Frieder Antworten

Hallo Thomas,
ich werd wahnsinnig gerade habe ich gespielt und es hat nach einigem Üben aufeinmal geklappt. Ich bin noch ganz von den Socken wieviel Spaß das macht.

Gruß,
Frieder

Mirko Antworten

Hi Thomas
Nachdem ich mich als blutiger Anfänger an "River flows in you" von Dir etwas festgebissen habe, hat mir diese Improvisation nun gänzlich neuen Schwung verliehen. Danke hierfür.

Herzliche Grüsse
Mirko

Bettina Antworten

Hallo Thomas,
Befinde mich weit, weit bei den " schwarzen Tasten " und hab mich total über deine Mail mit dem improvisationsvideo gefreut.
Hochachtung... Du bist ein Lehrer, der seine Tricks verrät und nicht
Erhaben in seinem Können schwelgt! ,wie meine vergangenen und vergessenen!
Du bist einfach. D U Der Beste!!!
Was meinst Du, natürlich zähle ich mich momentan noch als Anfänger, Dein neuer Kurs der Improvisation hattest Du aber für Fortgeschrittene angepriesen......auf welche Schwierigkeit müsste ich mich einstellen??? Bestimmt sollte ich erst den complete Kurs eingehend durcharbeiten, der mir so enorm wichtig und hilfreich erscheint?!

Ich mag von Dir lernen, lernen, lernen!!!

Alles Liebe
Bettina (b)

Monika Antworten

Hallo Thomas,
danke für dein Mail, immer schön, daß du dich ab und zu meldest mit neuen Anregungen.
Das freie Spielen mache ich mit deinen Balladen wie es mir grad einfällt, funktioniert gut und klingt auch gut.
Für zwischendurch immer geeignet.

Rexin Manfred Antworten

Hallo Thomas,
könntest Du bitte Dein tolles Video auf der Doppel- Tastatur (wie Elise Teil 8) spielen, das wird uns Anfängern sicherlich weiterhelfen, wenn wir Dein Spiel genau verfolgen können.
Mit pianoiertem Gruß

Anika Antworten

Hallo Thomas
Sehr schönes Video, vielen Dank! Ich mag improvisieren total gerne und bin immer froh über neue Inspirationen und Ideen. Mit deinem Video bin ich endlich mal wieder ans Klavier gekommen und dem Umzugsstress in dem ich gerade stecke entkommen. Ich mag es total gerne mit den Klängen vom Klavier irgendwohin abzutauchen. Dankeschön.
Grüße Anika

Marianne Gerber Antworten

Lieber Thomas
Ich habe mir deinen Piano-Kurs vor einiger Zeit gekauft und bin begeistert. Herzlichen Dank für alles, auch für die vielen hilfreichen Gratisvideos auf Youtube. Fast hätte ich das Klavierspielen aufgegeben, wärst du nicht da gewesen

Conni Conrad Antworten

Hallöchen, Thomas!

Vielen Dank für Deine Videos zur Sitzhaltung und zum Improvisieren. Nach den Hinweisen zur richtigen Sitzhaltung habe ich meinen Hocker neu eingestellt und komme jetzt viel besser klar. "Klavier spielen, um zu entspannen" klingt gut, aber genau das ist mein Problem. Ich konzentriere mich beim Spielen so sehr, dass ich immer wieder in eine total verspannte Fingerhaltung hineingerate. Dadurch bekomme ich nicht nur manchmal einen Krampf im Unterarm, es ist so auch glattweg unmöglich, Töne gezielt lauter bzw. leiser werden zu lassen - und Musik ohne Dynamik und Gefühl, das ist wie Frühling ohne Blumen und Vogelgezwitscher! So langsam bin ich am Verzweifeln. Aber vielleicht bringt mir das Improvisieren ein bissel Lockerheit? Ich werde das auf jeden Fall mal probieren - und vielleicht hast Du ja noch einen Tipp für mich ... ?
Ich wünsche Dir einen guten Start in den Frühling! Liebe Grüße 🙂 Conni

Helmut Taferl Antworten

Leider sieht man die Akkorde nicht sehr gut. Es fehlt das virtuelle Tastenfeld. Hätte das gerne genauer gesehen. Klingt super.

Marcel Antworten

Hallo Thomas,

ich bin von deinen Videos immer wieder begeistert. So auch von deinem Video über das Improvisieren.
Ich habe erst im November letzten Jahres angefangen mit dem Klavier spielen bzw. Keyboard spielen, mithilfe deines Chrashkurses. 😉
Es macht riesigen Spaß.
Mach weiter so. Du hast in mir die Freude an der Musik geweckt.

Gruß Marcel

Rainer Igstaedter Antworten

Hallo Thomas,

das, was du in deinem Video zeigst, habe ich auch schon mal ausprobiert und war über das Ergebnis ziemlich überrauscht. Auch die asiatische Variante habe ich entdeckt. Es war schon ein wenig mystisch für mich als Anfänger so was hin zu bekommen. Einfach einen Ambient-Rythmus einstellen und mit der rechten Hand spielen was einem einfällt. Einfach toll !!!!!!
Aber bei all den tollen Ergebnissen, habe ich ein Problem. Meine Finger sind nicht schnell genug !!!!!!?????? Das Lernen und Umsetzen deiner Tutoriels ist schon nicht mehr das Problem, aber die Geschwindigkeit, um an das Original heran zu kommen lässt zu wünschen übrig. Zum Beispiel bei Rover flows in you von Yiruma komme ich nicht zum Ziel. Ich spiele das Lied mit der Improvisation; Man kann es auch erkennen, aber meine Finger bekommen die Geschwindigkeit nicht hin. Was kann ich machen ???

Liebe Grüße aus dem Tal der Wupper
Rainer

martina.kindl@gmx.at Antworten

Lieber Thomas, konnte mir leider dieses letzte Video nicht ansehen. Bin überhaupt mit deinen Videos im Verzug, da ich seit Wochen im Spital bin.

trotzdem weiter so

lg mARTina

Nicole Antworten

Hallo Thomas

Nei ich habe noch nie improvisiert
werde ich jedoch mal ausprobieren und vielen Dank gür die tollen tipps

Claudia Sakowski Antworten

Hallo Thomas,
woow das ist großartig das werde ich ausprobieren. Das ist genau das was ich brauche 🙂 Vielen lieben Dank für das tolle Video.

Regina Krause Antworten

geiler Scheiß 🙂 Ich bin begeistert.

Was ich mir zusätzlich wünschen würde: ich bin ja bei dem Kurs noch relativ weit am Anfang. dm7 sagt mir also noch nicht viel. Ich würde es aber dennoch gleich mit Akkorden üben wollen: klingt voller und besser. Daher fände ich ein Griffbild der Akkorde unter Deinem Video super. ... Selbst mit Pause Taste kann ich nur schlecht erkennen, welche Tasten gerade gedrückt sind ... und mit dem Griffbild könnte ich direkt loslegen, ohne mir jetzt gleich noch die Akkorde raus zu suchen. ... Und diejenigen, die schon weiter sind als ich brauchen die Griffbilder dann ja nicht beachten 😉

Danke für die großartige Inspiration!

Hans-Joachim Kurt Walter Burri Antworten

Lieber Thomas,
einfach toll was Du hier machst. Ich habe schon einiges gelesen über Improvisation und Musiktheorie, jedoch ist Deine Methodik Musik anderen Menschen nahe zu bringen einfach super effektiv. Man hat schnell ein Erfolgserlebnis und ist immer wieder gespannt auf dein nächstes Video. Das Üben ist allerdings die Voraussetzung - in kleinen Schritten :).
Ich danke Dir und wünsche Allen Musikfreunden noch viel Spaß.
Grüße von Achim
vom Niederrhein

Manfred Bock Antworten

Hallo Thomas
freue mich über Deine Entscheidung, dass Du weiter mich bedenkst mit Deinen Gedankengänge. Zur Zeit bin ich immer noch auf der Suche wer mir das Klavierspiel (Keyboard) versucht nahe zu bringen. Vielfältige Lehrer (innen) tummeln sich im Netz. Viele wollen nur ein Abo, wenn es dann Rückfragen gibt fachlicher Natur, sind nur wenige, Mail-mäßig kontaktierbar. Deine Art Töne zu vermitteln ist jedoch einmalig. Schade das Du keine PDF-Übungs-Dateien anbietest. Überlege Dir diesen Schritt noch einmal. Diese Möglichkeit bringt dem Anbieter (Musiklehrer) und dem Abonnement garantierte Vorteile und Sicherheit beim lernen. Insoweit Sicherheit, dass man physisch ein Thema bei Bedarf greifen kann.
Liebe Grüße
Manfred / Heidelberg

michaelbraeunig@gmx.net Antworten

Hallo Thomas, Dank für das Video. Improvisieren find ich total klasse. Am liebsten möchte ich von einem Song ausgehend so rumspinnen und darüberimprovisieren, mal wegdriften und wieder ankommen, irgendwann in einem anderen Song landen und immer so weiter und weiter. Dazu brauchts bei mir noch ein Weilchen - aber Deine Kurse sind gutes Rüstzeug. das wird nie langweilig, weil ich die verschiedensten Möglichkeiten habe Melodien oder Techniken zu üben. Du bist ein lustiger sympatischer Bursche (kommst zumindest so rüber :)) es macht mir Spaß Deine Videos anzuschauen und zu üben - und es ist schön zu wissen, dass Du auch bloß ein Mensch bist und immer offen für Fragen oder was einen so beschäftigt. Coole Sache.
Gruß Micha (Halle)

Hans Antworten

Hallo Thomas, wie immer, Deine Tipps, klasse, Danke !
Ich schließe mich der Meinung von Manfred Bock an, und denke auch; Schade das Du keine PDF-Übungs-Dateien anbietest. Überlege Dir diesen Schritt noch einmal. Dazu ein Video wie Du es in Deiner tollen Art erklärst, ich denke, das schlägt fast einen richtigen KL. denn so habe ich die Möglichkeit immer wieder nachzusehen. Ich merke es immer wieder, die halbe Stunde Klavierunterricht vergeht wie im Fluge,
und Zuhause fallen mir dann erst die Fragen ein, die ich hätte stellen müssen. So aber, hätte ich ein PDF, dazu ein Video in dem alles Schritt für Schritt erklärt wird und kann es mir immer wieder ansehen.
Zu Deinem Video pflichte ich aber auch Julia Tucholke bei und denke, für einen Anfänger ist es etwas schwierig, bin erst seit 10 Monaten dabei, und versuchte jetzt erst den Quintenzirkel und den Aufbau der Tonleitern und Akkorde zu verstehen, dabei die ersten Akkorde zu greifen, damit ich wenigstens weiß was ich da mache und nicht nur irgendwelche Tasten drücke.
Gruß Hans Z

Marianne Kernebeck Antworten

Lieber Thomas,
ich möchte auf jeden Fall Klavierspielen lernen, weil ich die Klänge sehr schön finde, die aus einem/ Deinem Klavier kommen. Bei Dir sieht alles so leicht und einfach aus, dennoch glaube ich, dass es möglich ist, dass ich in meinem Alter das noch lernen kann. Zur Zeit übe ich die Griffe und Akkorde, die Du in Deinem kostenlosen Onlineworkshop gezeigt hast, also die 10 Unterrichtsstunden a`2-3-Minuten. Mit der linken Hand habe ich noch Schwierigkeiten. Übung macht den Meister,oder? Ich werde also schön üben, dann gehts es leichter, wenn ich den Kursus beginne...
Ich hoffe, dass ich in einem Jahr die Kohle habe, um einen Kursus bei Dir bezahlen zu können.....Bis dahin muß ich leider noch schnorren...

manuel Antworten

Währe nett wenn du privattutourials machst danke

Lg manuel

Silke Antworten

Hi Thomas,

Gaaaaanz lieben Dank!
Wann kommt der Kurs mit den Tips denn raus?
LG aus dem Musikwinkel Vogtland von Silke

Michael Hummel Antworten

Toll... Und wieder was, was ich brauchen kann...
Kann ich die tolle Begleitung auch runterladen und endlos abspielen ?

Gruss Michael

Günter Antworten

Hallo Thomas,
es ist immer wieder hilfreich, deine Tipps und Tricks zu verwenden. In der Regel bin ich kein Blattspieler. Es gibt Stücke die kann ich mir sehr schnell einprägen. Normalerweise brauche eine Melodie nur einmal zu hören und kann sie nachspielen. Aber gerade bei klassischen Kompositionen oder Stücken mit alterierten Akkorden bin ich ganz froh, wenn ich die Noten vor mir liegen habe. Dann höre ich mir schwierige Passagen immer wieder an und vergleiche sie mit den Noten. Da ich aber sehr kurze Finger habe, muss ich Komromisse eingehen.
Dabei kommt mir zu gute, dass ich mich in Musiktheorie einigermassen auskenne.
Immer wieder muß ich staunen, wie du mit wenigen Mitteln eine Improvisation hinbekommst. Das geht, glaube ich nur, wenn man für alle Musikrichtungen offen ist.
Auch ich sitze manchmal an meinem Keyboard(Yamaha NP-V80) und vergesse die Zeit beim improvisieren. Deshal bin ich nach wie vor sehr neugierig auf deine weiteren Beiträge.

Kyra Burgeff Antworten

...klasse....vor allem auch dadurch, dass die rechte Hand so einfach rumklimpern kann, kann man die linke Hand im Spielen verschiedener Rhythmen stundenlang üben!!!!! Ich habe eben eine Stunde über Kopfhörer das E-Piano voll aufgedreht und bin wie im Rausch....!;-)
Danke Thomas!!!!!

Kyra Burgeff Antworten

,,,,kllasse...und die rechte Hand kann bei so einer einfachen Begleitung den Rhythmus gut üben! Danke, Thomas

Wilfried Antworten

Hallo, Thomas,
bin noch nicht lange dabei ....
ich habe mal die einfache Variante probiert ...echt klasse .... das herumgeklimper ...

ich merke da auch die Konditions-schwäche in meinen Händen und Fingern .... pppuuuhhhh......grins ....

eine schöne Bereicherung , die mir auch die Leichtigkeit ein bisschen zeigt.

Vera Meinelt Antworten

Guten Morgen,
Ich habe es schon ausprobiert um mich daran zu gewöhnen mit beiden Händen etwas zu machen. Es hört sich zwar (ich lerne seit ca. 2Monaten) nicht immer so stimmig an, aber auch daraus lerne ich was. Auf die Möglichkeit nur schwarze Tasten zu spielen bin ich noch garnicht gekommen 🙂 Werde ich aber nachher mal ausprobieren.
LG, Vera

Alfred Gitter Antworten

Hallo Thomas! Richtig cooles Video. Danke 🙂 Ich war ueberrascht wie viel Spass es macht mal einfach so drauf los zu improvisieren.

Riber Antworten

Ich danke dir Thomas,
Ich danke dir sehr für dieses Viedo

Verena Antworten

Hallo Thomas, Ich finde deine Videos einfach super!!! Ich bin eine "Wiedereinsteigerin". Auch deine Art wie du das Klavierspielen vermittelst ist genial!!!! Vielen Dank!!!!!!!

Aytac Hevenk Antworten

Hallo Thomas, wie geht es Dir, ich hoffe gut. Ich hätte eine Frage, könntest Du das Stück von Chopin komplett aufzeigen ( von dem Video, wie Du Dir so viele Stücke gemerkt hast) ?

Ich hoffe bis bald
Aytac HEVENK

Christoph Machan Antworten

Christo

Hallo Thomas ich finde das improvisiervideo recht gut, gute Erklärung und zeigen der Begleitungs und Spielübung mit beiden Händen.
Konnte ich viel rausziehen für mein Spiel. Ich selber spiele ohne Noten nach deinem Anfänger Komplettkurs.

Alles Gute bis Bald

Christo

Andrea Antworten

Schööön, ich versuche das auch mal...meine linke Hand ist allerdings immer noch zu dominant, soll heißen irgendwie kann ich da nicht so sanfte Töne erklingen lassen....Lg Andrea

Patrick Antworten

Super tolle Sache Probiere ich gleich aus
vielen dank
Lg Patrick

Ulrike Antworten

Hallo Thomas!
Deine Tipps sind wirklich toll und super verständlich! Ich bin noch Anfänger und komm nicht so schnell vorwärts! Aber du hast immer wieder was dabei, was wahnsinnig motiviert und Mut macht, weiter zu üben! Ich hätte noch eine Frage. : wie kann ich Lieder zu meinem Gesang begleiten? Ich kenne die Zerlegung der Akkorde von der Gitarre- aber wie mach ich es mit dem Klavier? Es würde mich freuen auch hier ein paar Tipps zu bekommen!
Ich freu mich immer wieder auf deine Videos, und finde es sehr spannend, was es da zu lernen gibt! Leider bin ich noch nicht bei allen Angeboten so weit, aber es macht Spaß und Freude. Und es motiviert!
Einen schönen Ostersonntag
LG Ulrike

Olga Koch Antworten

Hallo Thomas, ich bin eine Anfängerin, allerdings mag ich auch einfach zu improvisieren. Immer wieder Treffe ich auf Kombinationen, die mir gefallen. Ich kann das allerdings nur mit einer Hand. Ich könnte auf dem Keyboard ein Style einschalten, doch bin ich dann gleich Überfordert und kann nichts mehr dazu improvisieren. Ich werde mir die Tipps aus dem Video genauer anschauen und zunächst wieder die andere Hand für die Begleitung trainieren bzw. üben. Das macht ja auch Spaß. Improvisieren werde ich wohl zu nächst erst mit einer Hand. Die andere kommt aber irgendwann auch dazu. : D

Peter Stock Antworten

Hallo Thomas

Deine kleinen Videos mit all den tollen Tipps und Tricks find ich mega Klasse.

Das Video hier ist super zum Improvisieren lernen , komisch bei mir hört sich das soooo Cool an wenn ich einfach mal so los lege ohne nach zu denken was ich da überhaupt spiele , danke für diese Inspiration

Ich hab heute Geburtstag ist also irgendwie ein schönes Geschenk von Dir grins ***

LG Peter

Petra Antworten

Hallo Thomas

Es ist einfach nur toll von dir zu lernen!

Vielen ❤️lichen Dank!
Lg Petra

Jenny Antworten

Hallo Thomas,
Jeden Sonntag freue ich mich auf Dein Video. Improvisieren find ich klasse, aber ich hatte bisher keine Ideen, habe noch zu wenig Erfahrungen im Klavierspielen. Deine Tipps sind wie immer sehr hilfreich, und ich werde deine Vorschläge gleich ausprobieren.
Danke und mach weiter so.
LG und bis Bald Jenny

Angelika Fricke Antworten

Hallo Thomas,
das hört sich wieder einmal gut an, was Du da spielst. Ich werde es demnächst ausprobieren und hoffentlich lerne ich es auch so. Jetzt muß ich erst einmal die anderen Tutorials üben. Ich freue mich immer jeden Sonntag auf die Videos. Vielen Dank dafür und einen schönen Sonntag.
Bis bald.
Angelika

randyblossfeld@gmail.com Antworten

Hallo Thomas
Danke für das Video. Du hast mich wie immer auf ganz neue Ideen gebracht. Ich werde das mit in meinen täglichen Spiel- und Übungsablauf integrieren. Ich sitze im Schnitt 6-10 Stunden pro Tag am Instrument, da ist locker mal fürs improvisieren die ein oder andere Stunde drin.

Ich wünsche dir und allen anderen, die das hier lesen einen schönen Rest-Sonntag und eine tolle Woche.
Bis bald.
LG Randy

Zanna Antworten

Hallo Thommy,

Vielen Dank für das Video! Habe sofort ausprobiert. Hat viel Spaß gemacht, besonders bei Begleitungstrack mit rechter Hand zu spielen, recht entspannt.

Dir gesegneter Pfingsten (wenn Du Christ bist), wenn nicht, dann schöne Feiertage.

Viele Grüße
Zanna

Thomas Antworten

Tolle tipps ....... immer wieder neue MOTIVATION !

Anita Schuler Antworten

Hallo Thomas
Ich liebe es, zu improvisieren! Da ich Saxophon spiele und auch schon eine zweite Stimme zu einem Lied geschrieben habe, um es a cappella singen zu können, merke ich auch ziemlich schnell, ob etwas schräg klingt oder nicht. Mit beiden Händen - links Akkorde und rechts improvisieren - das klappt noch nicht soooo gut. Aber mit deinem Mega-Soundtrack! Das macht einfach nur Spaß und ist Entspannung pur.
Danke dafür!
Liebe Grüße,
Anita

Detlev Antworten

Hallo Thomas,
in deinem Video an der Stelle 1:15 gibst du an G7 zu spielen, dass ist aber nicht G7 was du da spielst. Allerdings weiß ich nicht was für ein Akkord es ist.

Liebe Grüße
Detlev

    Thomas Antworten

    Hallo Detlev,
    danke für deinen Kommentar. Ich hab das gerade geprüft. Das ist ein G7 in der 2. Umkehrung. Viele Grüße Thomas

Steffen Bretschneider Antworten

Hallo Thomas,
das ist genau das, was man zur Entspannung braucht. Danke
Wenn ich den Begleitungstrack herunterladen könnte, wäre es noch besser.
Steffen

Marvin Antworten

Hallo habe mal eine große Bitte könntest du ihr mal ein keyboard/piano tutorial zu die immer lacht machen also falls ihr es noch nicht habt sehe auch sehr oft die tutorials und fand besonders gut See you again

Cornelia Antworten

Hallo Thomas!
Ich find es Großartig wie du das einen beibringst.
Als wir noch ein Klavier hatten , hab ich als Kind
schon mal drauf gespielt , obwohl ich noch keine
Noten konnte mit 5 Jahren. Leider hat
mein Vater das Klavier verkauft. Heute habe ich
ein Keyboard mit Klavierklang, wo ich deine Übungsstücke
lerne. Danke dafür.
Gruß Cornelia .

Andreas Goller Antworten

Hallo Thomas

für das improvisieren bin ich noch nicht soweit, dafür fehlt mir persönlich die Leichtigkeit in den Händen. Aber was ich gedanklich mache, wenn ich meine Lieblingslieder höre, wie könnte ich das auf mein E-Piano klingen. Klar leider bin ich noch lange nicht soweit die Musik einfach mal so auf die Tasten zu übertragen, Aber das ist mein ganz große Ziel es irgentwann mal zu können.
Schönen Sonntag noch.

Eva Czachowski Antworten

Danke Thomas, finde ganz toll Deine Hilfestellungen und Einfallsreichtum. Mach weiter so, sobald ich meine Kurse von Dir durchgearbeitet habe werde mir weitere kaufen. Super und bis bald wieder.

Michael Lange Antworten

Moin Thomas,

Deine Anregungen und das Video haben mir richtig gut gefallen. Diese Melodie(n) sind genau mein Ding; einfach mal Abschalten. Die Musik erinnert mich ganz stark an Lounge- oder Chill-Out-Musik. Als Anfänger habe ich eben die drei Akkorde für Fortgeschrittene ausprobiert. Klar, die Akkorde sitzen natürlich nicht sofort. Ich habe mir eine kleine Eselsbrücke gebaut, in dem ich pro Akkord die vier Töne erst einzeln hintereinander gespielt habe. Somit liegen die Finger "Akkord gerecht" und man kann den Akkord danach somit gleich im Ganzen spielen. Das klappt ganz gut. Somit heißt es: Üben, üben, und nochmals üben. 🙂

Ich bin wirklich zufrieden, dass ich auf Deine Seite gestoßen bin. Wie Du die Materie so rüberbringst... alle Achtung. So macht mir das Lernen enorm viel Spaß. Und ich hatte es Dir schon geschrieben. Ich übe jeden Tag meine 30 Minuten, die nie langweilig werden. Meine Frau lauscht auch sehr gern und gibt mir Mut und das Gefühl fleißig weiter zu trainieren. Ja, und Deine Kurse... was soll man dazu sagen... einfach perfekt!!! Danke³.

In diesem Sinne... wir lesen uns.

Sonnige Grüße sendet Dir Michael aus Westerstede

P.S.: Improvisiert habe ich in den letzten Tagen auch schon. Und es sind ganz nette Harmonien entstanden.

Thomas Roth Antworten

Hallo Thomas,
ich habe schon einige Newsletter von Dir, aber nie von Anfang an angefangen. Also demnach schon registriert, aber ich kommen nicht mehr an den Anfang...
Kann ich bitte auch gegen bez. den Anfängerkurs haben?

Danke und Gruß Thomas Roth

Flora Antworten

Lieber Thomas, wow, ist super!
Nein, ich habe keine Erfahrung mit improvisieren. Ich will es aber unbedingt weiter lernen.
Ich bin der Typ, der nach Noten spielt.
Mach bitte weiter so. Deine Videos sind immer einmalig!
Danke für deine ganze Arbeit, die Du für uns machst.
Ich wünsche Dir noch einen schönen 3. Adventsonntag !
Lg. Flora Pelikan

Erik Antworten

Hallo Thomas,

super Video!
Ich habe die letzte Zeit versucht NotenNotenNoten zu lernen...
Aber genau dieses Improvisieren ist das was ich eigentlich gerne mag. Quasi "Bar-Jazz" 😉

Vielen Dank!

Jusuf Antworten

Hey Thomas,
Ich hab da mal eine Frage:
Ich spiele jetzt schon länger Klavier und mein 8 jähriger Bruder fragt, ob es denn möglich ist, ohne vorher je gespielt zu haben, direkt ein Stück spielen zu lernen, welches auch Akkorde beinhaltet.
Also: Geht sowas und wenn ja, wie geht man es am besten an?

Marianne Brickwedel Antworten

Hallo Thomas,

vielen Dank für dein Video. Es ist sehr reizvoll diese Musik nachzuspielen. Es wirkt so leicht und kostet für den Anfang doch ganz schön Konzentration. Ich finde es aber toll, sich einfach hinzusetzen und ein Stück zu spielen. Deine Anregungen sind für mich schon grossartig.

Liebe Grüße
Marianne

Hinterlasse ein Kommentar: